N26 Logo

N26 Girokonto – Österreichs bestes Konto?

Das N26-Girokonto ist eines der fortschrittlichen Konten in ganz Europa. Es gibt eine kostenlose Mastercard für Bargeldbezüge und -abhebungen. Eine Maestro-Karte kann ebenfalls kostenlos bestellt werden. Eine Überziehung oder Überschreitung des Kartenlimits ist nach Aktivierung eines Kreditrahmens möglich, hier wird allerdings ein kontinuierlicher Geldeingang, z.B. Gehalt erforderlich. Das Banking erfolgt ausschließlich über eine Smartphone-App oder einen Browser auf einem beliebigen Computer. Jede Kontobewegung wird auf Wunsch per SMS, Push-Nachricht oder E-Mail dokumentiert. Zahlen Sie weltweit ohne Umtauschgebühren mit der Mastercard oder Maestro, dank der Kooperation mit Transferwise.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gratis Kontoführung & Debitkarte
  • Mit N26 (ehemals Number26) nutzen Kunden ihr Girokonto über eine Smartphone-App oder einen PC
  • Das Besondere an N26 sind die vielen Möglichkeiten, wie Kunden bezahlen, Geld abheben und Geld überweisen können
  • Der Anbieter erhebt keine Gebühren für Konto und Karten. Das Abheben von Geld ist jedoch nur drei- bis fünfmal im Monat kostenlos. Danach sind jeweils 2 Euro fällig
  • Kunden benötigen keine Bankverbindung für Überweisungen
Zum Angebot*

Für wen ist das Konto geeignet?

Das N26-Konto eignet sich besonders für Personen, die keinen persönlichen Ansprechpartner benötigen, alles ausschließlich online und bestenfalls per Smartphone zu bedienen. Wenn Sie viel ins Ausland reisen, werden Sie die N26-Kreditkarte zu schätzen wissen, da die Zahlung außerhalb Deutschlands immer kostenlos ist, egal ob mit der Mastercard oder ihrer Maestrokarte. Die einzelnen Funktionen der Debit-Mastercard können mit einem Klick aktiviert und deaktiviert werden. Zahlen Sie bis zu 100 Euro pro Monat kostenlos ein! Hierzu stehen zahlreiche Partner zur Verfügung. In Österreich ist dies bei BIPA, BILLA, Merkur, Penny oder DM-Filialen möglich.

Persönlich finde ich es besonders gut, dass das Basis-N26-Konto ein Guthabenkonto ist, das Geld wird trotz Mastercard sofort eingezogen, somit kann auch nur so viel Geld genutzt werden, wie wirklich auf dem Konto ist (außer ein Überziehungskredit ist eingerichtet). Ebenfalls positiv ist die schnelle sofortige Kontoeröffnung via Video Ident Verfahren.

N26 Karten im Vergleich

n26 Mastercard n26 You Mastercard n26 Black Mastercard
Art der Karte Debitkarte Debitkarte Debitkarte
Jahresgebühr 0 € 118,80 € 202,80 €
Bargeld Österreich 5x* im Monat kostenlos (sonst 3x pro Monat kostenlos), jede weitere Abhebung kostet 2,00 € 5x* im Monat kostenlos (sonst 3x pro Monat kostenlos), jede weitere Abhebung kostet 2,00 € 5x* im Monat kostenlos (sonst 3x pro Monat kostenlos), jede weitere Abhebung kostet 2,00 €
Bargeld €-Länder Kostenlos Kostenlos Kostenlos
Bargeld Fremdwährung 1,7% vom Umsatz Kostenlos Kostenlos
Bezahlen weltweit Kostenlos Kostenlos Kostenlos
Kontaktlos Bezahlen Icon: Kontaktlos bezahlen Icon: Apple Pay Icon: Google Pay Icon: Kontaktlos bezahlen Icon: Apple Pay Icon: Google Pay Icon: Kontaktlos bezahlen Icon: Apple Pay Icon: Google Pay
Extras Auslandsüberweisungen mit Transferwise,  Auslandsüberweisungen mit Transferwise, Allianz Versicherungspaket, Discounts bei Partnern  Auslandsüberweisungen mit Transferwise, Allianz Versicherungspaket, Discounts bei Partnern, bevorzugter Kundenservice
Zu N26* Zu N26* Zu N26*
Wenn ein reguläres Gehalt, Rente oder andere Zahlungen von mindestens 1.000 € pro Monat nachgewiesen sind oder der Kontoinhaber nicht älter als 25 Jahre ist, kann 5-mal pro Monat kostenlos Bargeld abgehoben werden, ansonsten immerhin 3-mal.

Wie funktionieren die N26 Debitkarten?

Die Karten sind eine Mastercard Debitkarte und nach Wunsch eine Maestro-Karte. Bei beiden Karten wird das Geld sofort bei der Nutzung des Kontos abgebucht. Die PINs für die beiden Karten können vom Kunden selbst festgelegt und jederzeit geändert werden.

Die Maestro-Karte ist nicht mit dem sogenannten Girocard-System verbunden. Dies bedeutet für Verbraucher, dass sie darauf achten müssen, dass das Maestro-Logo auf der Registrierkasse zu sehen ist. Obwohl immer mehr Händler Maestro akzeptieren, gibt es immer noch zahlreiche Geschäfte, die keine Maestro Zahlung akzeptieren. Laut N26 nutzen jedoch die wenigsten, die zusätzlich bestellbare Maestro Karte. Den meisten Kunden reicht die ausgestellte Mastercard vollständig aus.

Bei den N26-Kreditkarten werden die PINs online im Mastercard-Netzwerk gespeichert. In einigen Ländern (z. B. Frankreich und Irland) lesen die Registrierkassen jedoch die PIN vom Chip auf der Karte. Daher können Kunden in diesen Ländern nicht sofort mit Karte bezahlen, da die PIN nicht von Anfang an auf dem N26-Chip gespeichert ist.

In solchen Fällen müssen Sie zuerst Geld von einem Automaten abheben, damit dieser die PIN online liest und auf den Chip schreibt. Danach kann mit der Karte bargeldlos bezahlt werden. Wenn Kunden ihre PIN ändern, müssen sie diese bei ihrer nächsten Auslandsreise wiederholen.

Die Mastercard-Kreditkarte ist eine NFC-Karte (Near Field Communication). Dies bedeutet, dass das Kassenterminal und die Karte kontaktlos Informationen austauschen und die Karte nicht mehr zur Zahlung in das Terminal eingelegt werden muss.

Der NFC-Chip auf der Karte ist so eingestellt, dass ein Smartphone mit einer passenden App auch Daten zu den letzten zehn Transaktionen lesen kann. Die Daten umfassen die Kreditkartennummer, das Ablaufdatum der Karte und die Transaktionsdaten. Nicht gespeicherte personenbezogene Daten wie Name, Geburtsdatum und Anschrift, Kartenprüfziffer oder Kaufort. Laut N26 ist es nicht möglich, die Daten für eine funktionierende Kartenkopie zu verwenden.

Das N26 Konto im Detail

Wer braucht schon Filialen und Personal vor Ort, dachten sich vor ein paar Jahren viele Direktbanken. Das Fintech-Unternehmen N26 geht jedoch noch einen Schritt weiter: Wer braucht noch umständliches Online-Banking auf dem Computern? Ein Account als App auf dem Smartphone macht das auch.

Mit der App kann nicht nur das gesamte Online-Banking abgewickelt werden – unabhängig davon, ob es sich um das Überweisen, Bezahlen oder Abheben von Geld handelt. Kunden können auch aus einer Vielzahl unterschiedlicher Überweisungsmethoden wählen, darunter auch solche, die für andere Banken noch nicht relevant sind.

Keine Sorge! Sie können trotzdem alle Banking Angelegenheiten über den Browser ausführen, wenn ihnen das lieber ist, als per App.

Vor-und Nachteile

Vorteile

  • 100% kostenloses Konto & Debitkarte
  • Kompatibel mit Apple Pay
  • Kein Mindesteingang- und Saldo
  • Kontoeröffnung in weniger als 10 Minuten
  • Bareinzahlung mittlerweile in BIPA, BILLA, Merkur, Penny oder DM-Filialen in Österreich möglich
  • Innovatives Banking am Smartphone oder Computer

Nachteile

  • Deutsche IBAN
  • Ab und an technische Schwierigkeiten

Konditionen im Detail

Wenn Sie ein Girokonto bei N26 eröffnen möchten, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein und in einem der Länder leben, in denen N26 aktiv ist, beispielsweise in Österreich. Eine weitere Anforderung ist eher ungewöhnlich: Es wird ein mit der N26-App kompatibles Smartphone benötigt, auf dem die Banking-App installiert ist.

Kunden können den Account zwar ohne Handy nutzen, aber nicht alles funktioniert über den Browser. Das Smartphone ist also erforderlich, um die Registrierung bei N26 abzuschließen oder Überweisungen und Daueraufträge zu bestätigen. Die gängigen Smartphone-Modelle machen ihnen hier keine Schwierigkeiten, die App zu installieren.

Das Smartphone dient als sogenanntes Authentifizierungs-Werkzeug. Kunden müssen es daher sicher aufbewahren und vor dem Zugriff durch Dritte schützen. Wenn das Smartphone verloren geht oder gestohlen wird, müssen Kunden dies N26 melden.

Wenn das Telefon kaputt geht oder verloren geht, kann das Konto nicht mehr verwendet werden. Bevor sich Kunden bei einem neuen Gerät anmelden können, muss das alte Smartphone vom Konto getrennt werden – “getrennt”, laut Aussage von N26.

Aus Sicherheitsgründen kann auch nur ein Smartphone mit dem Konto verbunden werden. Das Passwort für die App und die PIN für die Überweisungen dienen als zusätzlicher Schutz. Wir empfehlen Ihnen außerdem, das Mobiltelefon mit einer PIN oder durch einen Fingerabdruck zu sichern.

Kosten & Gebühren

N26 erhebt keine Kontoführungsgebühr oder Kosten für die dazugehörige Maestro- oder Mastercard-Kreditkarte. Außerdem fallen keine Kosten an, wenn Kunden mit den Karten bezahlen, egal in welcher Währung. Für Fremdwährungen verwendet N26 den Echtzeit-Wechselkurs von Transferwise, damit alle Kunden immer zum best möglichen Kurs Geld beziehen können.

Anders sieht es aus, wenn man in Österreich am Automaten Geld abhebt: Mit der Maestro-Karte kostet das immer 2 Euro. Mit der Mastercard ist es kostenlos – aber nur bis zu fünfmal im Monat. Sollten Sie älter als 25 Jahre sein und keine regelmäßigen Geldeingänge von 1000 Euro oder mehr haben, so können Sie sogar nur dreimal pro Monat kostenlos Geld abheben. Für jede weitere Abhebung wird eine Gebühr von 2 Euro fällig.

Als Alternative zu den kostenpflichtigen Abhebungen steht den N26 Nutzern noch Cas26 zur Verfügung. Benutzer können hier bei bestimmten Einzelhändlern Geld abheben. Dann sind sie jedoch an ihre jeweiligen Öffnungszeiten des Geschäfts gebunden.

Wenn Sie Geld auf Ihr N26-Konto einzahlen, müssen Sie eine Gebühr in Höhe von 1,5 Prozent des Betrags entrichten, sollten Sie mehr als 100 Euro pro Monat einzahlen. Alle Beträge darunter sind für Sie vollkommen kostenlos.

Andererseits können Kunden im Ausland unbegrenzt kostenlos Geld abheben. N26 hat hierfür Regeln im Rahmen einer Fair-Use-Policy festgelegt. Dies gab das Unternehmen im Juli 2016 frei, nachdem es zunächst ohne Begründung Hunderte von Kunden gekündigt hatte.

N26 berechnet wie schon erwähnt, eine Fremdwährungsgebühr von 1,7 Prozent des abgehobenen Betrags, wenn Kunden Geld in einer anderen Währung als Euro abheben. Darüber hinaus fallen für einige Automatenbetreiber zusätzliche Gebühren an, die N26 nicht zahlt. Dies ist nach Angaben der Bank gerade in Nordamerika und Südostasien häufig der Fall.

Aber auch einige Sparkassen in Deutschland erheben Gebühren, wenn ausländische Kunden mit einer Mastercard Geld bei ihnen abheben. Das können schnell einmal 10 Euro sein.

Das Unternehmen hat die Funktionen des Kontos seit seiner Einführung ständig erweitert. Mittlerweile können auch Kredite aufgenommen werden, mit einem jährlichen Prozentsatz von 9,2 Prozent.

Ob Benutzer eine solchen Kredit erhalten und in welchem ​​Umfang der Ermessensspielraum besteht, hängt von ihrem Schufa-Rating, dem monatlichen Gehalt und anderen regelmäßigen Einnahmen ab. Kunden beantragen den Dispo in der App und erhalten umgehend eine Rückmeldung von N26. Sie können die Buchung stornieren und innerhalb des gewährten Rahmens reduzieren oder erhöhen. Jede Anfrage wird bei der Schufa zwischengespeichert.

Eröffnungsprozess

Der Eröffnungsprozess lässt sich in 4 einfachen Schritten durchführen:

  1. Beantragen Sie die Kreditkarte N26 völlig kostenlos und in 3 Minuten. (Tipp: Füllen Sie “Österreich” unter “Wohnsitzland” aus.)
  2. Laden Sie die kostenlose N26-App herunter.
  3. Ihre Identität wird mittels Video Ident Verfahren geprüft.
  4. Holen Sie sich in wenigen Tagen Ihre eigene N26 Mastercard zu Hause.

N26: Versandzeit der Karte

Wie schnell ist die N26 Karte bei mir zu Hause?

Die Standardlieferung erfolgt in ca. 2 Wochen und ist kostenlos. Es ist auch möglich, die N26 Mastercard innerhalb von 2 Werktagen per USP Express Lieferung zu Hause zu erhalten. Dies kostet Sie eine einmalige Gebühr von 25 Euro.

Unserer Erfahrung nach kommt die Karte auch mittels Standardlieferung meist deutlich schneller bei Ihnen an.

Banking

N26-Kunden können nicht nur Geld von Automaten abheben. Dies ist auch an den Kassen verschiedener Supermärkte und Einzelhändler in Österreich über “Cash26” möglich, darunter BIPA, BILLA, Merkur, Penny und DM. Dies funktioniert komplett über das Smartphone.

Die Benutzer generieren per Handy und PIN einen Barcode, den sie an den Kassen einlesen lassen können. Dazu muss das Smartphone mit dem Internet verbunden sein. Das Geld wird direkt vom Konto abgebucht und Ihnen ausgezahlt. Kunden können den Code löschen, wenn sie ihn nicht benötigen. Andernfalls können sie 24 Stunden lang nicht auf das Guthaben zugreifen. Danach wird es dem Konto automatisch wieder gutgeschrieben.

Wenn Kunden mit Cash26 Bargeld in Supermärkten und Einzelhändlern einzahlen, können sie mit den N26-Karten sofort darauf zugreifen. Es dauert jedoch auch ein oder zwei Tage, bis Cash26 für Geld oder Lastschriften bezahlt hat. Wie bei der Überweisung muss der Kunde eine Push-TAN bestätigen.

N26 berechnet auch Gebühren, wenn Kunden mehr als 100 Euro monatlich einzahlen. Die Gebühr beträgt 1,5 Prozent des gezahlten Betrags.

N26 arbeitet mit dem amerikanischen Internetgiganten Google zusammen, um Zahlungen mit dem Mobiltelefon zu ermöglichen. Kunden halten das Smartphone einfach an das Zahlungsterminal – den Rest erledigen NFC und Google Pay. Bei einem Gesamtbetrag von weniger als 25 Euro muss der Kunde das Smartphone nicht einmal entsperren. Beim Bezahlen werden außerdem keine Kartendaten weitergegeben, die Zahlung erfolgt über eine virtuelle Kontonummer.

Banking mit der N26 App

N26-Kunden können die App verwenden, um die Karten zu sperren und Karteneinstellungen zu ändern. Beispielsweise können Sie Auslandszahlungen, Online-Zahlungen und Bargeldbezüge aktivieren und deaktivieren oder Limits ändern.

Eine Besonderheit der N26-App ist das “Real-Time-Banking”: Kunden erhalten Push-Benachrichtigungen bei jeder Transaktionen, Neuigkeiten oder Problemen. Dies gilt für Überweisungen, aber auch für das Bezahlen mit Kreditkarte oder das Abheben von Geld mit der Maestro-Karte. Wenn Sie diese Benachrichtigungen nicht möchten, können Sie diese jederzeit ausschalten.

Die App weist den Transaktionen automatisch Kategorien, wie z.B. Bars & Restaurants zu. Auf diese Weise können Benutzer ihre Ausgaben mithilfe von Statistiken schnell analysieren.

Jede ausgehende Zahlung bestätigt Kunden über Push-TANs. Das Push-TAN-Verfahren funktioniert grundsätzlich ohne zusätzliche Geräte und richtet sich an Verbraucher, die ihre Bankgeschäfte über Smartphones und Tablets abwickeln möchten. Obwohl Online-Banking- und TAN-Verfahren auf ein und demselben Gerät ausgeführt werden, sind sie voneinander getrennt und somit sicher.

Trotzdem gilt: Schützen Sie Ihr Smartphone vor unbefugtem Zugriff, egal ob Sie es für das N26-Konto oder die mTAN-Methode anderer Banken verwenden.

Überweisungen tätigen

Die Transfer-PIN wird von N26-Kunden selbst festgelegt. Sie benötigen die Zahlenkombination auch, wenn sie mit dem Smartphone Geld abheben (Cash26) oder Daueraufträge erstellen.

N26 Kunden unter sich, verwenden zur Überweisung sogenannte Moneybeams, wenn sie nicht über die Kontodaten des Empfängers verfügen. Sie senden das Geld über die im Smartphone gespeicherten Kontaktdaten, zum Beispiel die E-Mail-Adresse. Wenn der Empfänger ein N26-Kunde ist, wird das Geld direkt auf sein Konto überwiesen und dieser kann das Geld sofort mit den Geldkarten verwenden. Es dauert jedoch bis zu zwei Tage, bis er das Geld für die Überweisung verwenden kann.

Auch Moneybeams sind am Ende Sepa-Überweisungen, die innerhalb eines Bankarbeitstages auf dem Konto eingehen sollten. Laut N26 kann es jedoch aufgrund der Buchungszeit der jeweiligen Bank für einen Bankgeschäftstag zwei Arbeitstage dauern.

Nicht-Kunden erhalten einen “Offline Moneybeam”. Sie erhalten eine SMS oder eine E-Mail mit einem Link zur Angabe ihrer Kontonummer. Danach wird das Geld innerhalb von zwei Bankarbeitstagen Ihrem Konto gutgeschrieben. Die Empfänger müssen innerhalb von sieben Tagen auf die Nachricht antworten, andernfalls bricht N26 die Überweisung ab und das Geld landet auf dem Konto des Absenders.

Offline-Moneybeam-Empfänger empfinden solche Nachrichten jedoch möglicherweise als Spam oder Phishing, insbesondere wenn sie keine N26-Kunden sind. Daher sollten Absender vorab immer den Empfänger informieren.

N26 arbeitet bei Devisentransfers mit der britischen Fintech Transferwise zusammen. Das soll schneller gehen und ist als bei normalen Banken.

Limits bei Überweisungen

Empfänger Betrag
N26 Kunde bis max. 1000 € pro Tag
Nicht N26 Kunde bis max. 100 € pro Tag

N26 FAQ

Wie kann ich bei N26 kündigen?
Um Ihr Konto zu schließen, senden Sie eine E-Mail mit den folgenden Informationen an support@n26.com: Ihr Name, Ihre N26 IBAN und falls Ihr Kontostand positiv ist oder Sie noch Geld in Ihren Räumen haben, benötigen wir auch eine SEPA-IBAN, auf die wir Ihren Restbetrag überweisen können.
Wie kann ich Bargeld einzahlen?
Bareinzahlung sind bei BIPA, BILLA, Merkur, Penny oder DM-Filialen in Österreich möglich.
Was kostet das N26 Konto?
Das “Basis” N26 Konto ist für Sie vollkommen kostenlos.
Wo kann ich kostenlos Geld abheben?
Je nachdem, welche Konditionen Sie haben, können Sie 5 bzw. 3 mal pro Monat kostenlose Bargeldabhebungen an jedem Geldautomat in Österreich tätigen.